Ich habe doch nur …

In unserem täglichen Leben neigen wir alle dazu gewisse Umstände die wir versehentlich oder auch aus Unwissenheit herbeigeführt haben beschwichtigen zu wollen. Meist beginnend mit den Worten: ich habe doch nur…

Heute möchte ich eine neue, spannende Beitragsserie beginnen die sich genau mit „ich habe doch nur…“ beschäftigt.

Mein Beitrag handelt von einem Brand, der am 26.05.2020 unweit meines Arbeitsplatzes entstand. Die Bewohnerin des Hauses hatte wohl mit einem Gasbrenner rund um das meist aus Holz gebaute Haus Unkraut entfernt. Dadurch entstand rasend schnell ein Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte diese das Haus nur noch kontrolliert abbrennen lassen und ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser verhindern. Der Sachschaden belief sich auf rund 250.000 Euro!

Da zum Glück keine Personen verletzt wurden handelte es sich um einen reinen Sachschaden. Nun sollte man annehmen, dass lässt sich ja alles regeln … Das Gebäude ist ja versichert. Ist es aber schon ausreichend sich auf einen vorhandenen Versicherungsschutz zu verlassen?

Meine Antwort darauf ist kein klares Nein!

Viele Gebäudeversicherungen in Baden-Württemberg stammen noch aus den Jahren rund um 1960 – 1970 und wurden nie aktualisiert. Ihr könnt Euch das Vorstellen wie bei einem Auto. Vergleicht ihr ein Fahrzeug das im Jahr 1990 neu gekauft wurde, mit einem Fahrzeug aus 2020 so werden Euch bestimmt einige technische Fortschritte auffallen, oder? Genauso ist es mit Versicherungsbedingungen! Die Bedingungen verbessern sich stetig und wachsen, gemeinsam mit neuen Gegebenheiten.

In dem Fall dieses Brandes ist es so, dass der Versicherer sich darauf berufen kann: das Entfernen des Unkrauts mit einem Gasbrenner ist grob Fahrlässig! Aber was bedeutet das nun konkret?

Die grobe Fahrlässigkeit stellt eine häufige Ursache dafür dar, weshalb der Gebäudeversicherer nicht oder nur eingeschränkt leistet. Ich finde fast täglich in Versicherungsverträgen meiner Kunden diesen Ausschluss oder den Passus „bei grober Fahrlässigkeit leisten wir nur bis 10.000 Euro“ Kann es einen Unterschied machen wenn ich vor meinem abgebrannten Haus stehe, keine Leistung erhalte, nur 10.000 Euro erhalte, oder eben die volle Summe? Also wie in unserem Fall 250.000 Euro!!!

Die Überprüfung kostet uns nur ein paar Mausklicks, die entscheidend dafür sein können ob ihr auch vor finanziellen Ruinen steht, oder Euch nach dem Schrecken alles wieder neu aufbauen könnt. Oftmals sind neue, leistungsstarke Tarife nicht einmal mit finanziellen Mehrkosten verbunden. Also, alles in allem seht ihr, dass sich eine Überprüfung nur lohnen kann.

Bei Fragen, Wünschen, Lob und auch Kritik bin ich wie immer gerne für Euch da!

 

Herzlich grüßt Euch

Euer Marc

8+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.