Kapitalanlage Pferd

Aus der Reihe „Die skurrilsten Geldanlagen“, aber mit hoher Rendite… (und viel Herzblut! <3)

Dass Menschen Geld in Aktien, Wein oder auch Oldtimer anlegen, ist bekannt und irgendwie kommen wir damit auch ganz gut klar – in Pferde klingt dagegen irgendwie skurril. Dass aber auch Renn- und Sportpferde eine interessante Alternative darstellen, sehen wir immer wieder auf den verschiedensten Auktionsplätzen in ganz Deutschland. Immer wieder werden zum Teil noch völlig unerfahrene Junghengste für 6- oder 7-stellige Beträge versteigert. Meistens steht ihnen dann eine Karriere im Spitzensport oder in der Zucht bevor.

Aber es muss nicht immer Totilas sein oder ein Rennpferd wie Sadler’s Wells (das seinen Besitzern allein durch den Deckeinsatz jährlich Millionenbeträge eingebracht hat). Auch im kleineren Rahmen kann die Kapitalanlage Pferd lukrativ sein. Eine erste Umfrage in meinem persönlichen Pferdekenner-Umkreis hat jedoch ergeben, dass die meisten folgende Bedenken haben:
1. Das Wohl des Pferdes steht nicht immer im Vordergrund
2. Sie scheuen sich vor dem immens hohen Risiko

Zu Punkt 1 muss wohl jeder selbst entscheiden welchen Weg er mit seiner Kapitalanlage geht. Sollte man sich aber nur anteilig an der Finanzierung eines Pferdes beteiligen, so ist dieses Bedenken durchaus berechtigt. Weitere Anleger könnten unter Umständen den Profit vor das Wohl des Tieres stellen. Hier hilft aber, wie so oft im Leben, nur: „Augen auf bei der Partnerwahl“.

Für Punkt 2 gibt es eine ganze Reihe an Produkten, die das Risiko absichern können. Somit lässt sich das Risiko in einen Kostenpunkt ummünzen. Interessant sind hierbei vor allem
– die Pferdelebensversicherung: Sie zahlt in der Regel 80% des versicherten Werts, sollte das Pferd sport- oder zuchtuntauglich werden oder auch bei Tod des Tieres.
– die Pferdekrankenversicherung: Sie übernimmt sämtliche Tierarztkosten inklusive Operationen oder die
– Pferde-OP-Versicherung: als günstigere Variante zur Pferdekrankenversicherung. Sie kommt je nach Leistungsumfang für Operationen, sowie Vor- und Nachbehandlung auf.

Damit die Kapitalanlage eine hohe Rendite abwerfen kann, benötigt man aber auf jeden Fall ein gutes Händchen für die richtige Wahl des Pferdes und das richtige Management drum herum ….und immer auch ein Quäntchen Glück!

Wer sich mit dem Investment in Pferde gerne etwas näher beschäftigen möchte oder erfahren möchte, wie man auch mit kleinen Summen einsteigen kann, der darf sich gerne an mich wenden. Ich freue mich auf Eure Nachrichten, sowie über Feedback, Anregungen und sämtliche Fragen oder Erfahrungsaustausch. Lasst doch mal einen Kommentar unter dem Beitrag da.

Here we go! Bis zum nächsten Mal

Eure Simone

 

4+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.