Mich erwischt es schon nicht… (Teil 3)

Hallo meine Liebe Followerin, hallo meine Lieber Follower, schön dass Du wieder dabei bist!

Letzte Woche habe ich dir erläutert, was mit deinem Einkommen passiert, wenn du deine Arbeitskraft verlieren solltest. Ein sehr unschönes Ereignis wie du gesehen hast, mit dem wir uns beide nicht wirklich beschäftigen wollen. Heute allerdings, erfährst du wie versprochen, die absolut wichtige Information darüber, was du tun kannst, um in jedem Fall dagegen gewappnet zu sein! Die Information, um die 90% aller befragten Teilnehmer meiner Umfrage gebeten haben. Sei gespannt!

Lass mich dir hierzu nochmals eine Geschichte erzählen:

Erinnern wir uns nochmal an den Beitrag der letzten Woche. Du verdienst als Akademiker mit abgeschlossenem Studium, und weil du absolut die wichtigste Person in der ganzen Firma bist, und ohne die nichts läuft, stolze 2.950€ netto im Monat, was als Berufseinsteiger mal richtig ordentlich ist. Dementsprechend bist du aber auch eingespannt und nach einiger Zeit bist du tatsächlich in der Situation, eines schönen Sommermorgens den gelben Zettel deines Arztes in der Hand zu halten, auf dem steht, dass du zeitweise oder vielleicht sogar dauerhaft nicht in der Lage sein wirst, deinem Beruf nach zu gehen. Aus den 2.950€ jeden Monat werden schnell nur noch 2.000€ und nach längerer Zeit stellt die Krankenkasse (wie du nun selbst weißt) ihre Zahlung an dich ein, was für dich bedeutet dass die Miete in Höhe von 750€ für deine Wohnung mit tollem Ausblick auf den Waldrand, die du natürlich direkt mit deinem neuen Job bezogen hast, und um die dich deine Freunde bis jetzt sehr beneidet haben, auf einmal zu einer drückenden finanziellen Last wird.

Ebenso der monatliche Beitrag in Höhe von 350€ für deinen Sparplan zur nächsten Urlaubsreise. Es sollte doch nach Griechenland gehen, mit Hotel direkt am Meer und mit Sonne satt. Das ist jetzt erstmal gestrichen. Abgesehen davon liegt die Kreditkarten-Mahnung der Rechnung vom letzten Shopping-Trip immer noch auf deiner Komode im Flur. Auch 650€ die noch nicht bezahlt sind. Nach einiger Zeit wird es so eng, dass dein Bänker anruft und fragt was los sei, weil dein Konto zum ersten mal ins Minus gerutscht ist. Dein Vermieter ist ebenfalls schon ungeduldig weil du mit der Miete jetzt in Verzug bist. Es scheint nicht mehr weiter zu gehen und du gehst im Wald spazieren, um für dich alleine zu sein. Dort triffst du Sophia, ein kleines blondes Mädchen. Sie trägt ein weißes Kleid mit kleinen Flügeln und lacht dich freundlich und voller Lebensfreude an, denn Sie ist eine Fee. Du erzählst ihr, was dir passiert ist und daraufhin sagt Sie zu dir: „Ich bezahle dir deinen vollen Nettolohn, denn das ist mein Job! Alles wird gut, mach dir keine Sorgen, ich kümmere mich um alles! Geh einfach zurück nach Hause und lass dich überraschen!“

Als du Zuhause ankommst, ist Klaus, der Briefträger gerade dort. Du hast Post. Ein großer weißer Umschlag ist für dich gekommen. Voller Aufregung machst Du ihn auf und auf dem Schreiben steht in Fettdruck geschrieben: „Ich überweise dir wie ich versprochen habe, jeden Monat 2.950€, solange bis du dich wieder fit fühlst und wieder zur Arbeit gehen kannst.“ Das ist doch was oder? Du kannst also seelenruhig weiterhin in deiner Wohnung wohnen bleiben, in den Urlaub fahren und dich ganz in Ruhe ohne finanzielle Ängste von deinen Blessuren erholen. Alles in bester Ordnung!

Aber kommen wir mal zurück in die Realität. Feen gibt es nicht und warum sollte jemand das für dich bezahlen? Zu verschenken hat keiner was. Ich übrigens auch nicht. Aber würdest du es glauben wenn ich dir sage, dass du dir diese Fee hättest günstig kaufen können bevor dir das alles passiert ist? Sophia hat nämlich auch einen Nachnamen. Und zwar lautet der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Diese kommt in der Tat für deinen Lebensunterhalt auf, solltest du berufsunfähig werden. Sie ist für dich die essentiellste Versicherung überhaupt und gehört für jeden  Menschen der sich verantwortungsbewusst um sich selbst kümmern und nicht von anderen, schon gleich zweimal nicht vom Staat abhängig sein will, definitiv nach ganz oben in den Versicherungsordner.

Und ich verrate dir ein weiteres sehr sehr wichtiges Detail. Eine Versicherung kostet natürlich Geld, keine Frage. Aber du hast einen wesentlichen Vorteil. Du bist noch Student! Du musst wissen, dass es in der Berufsunfähigkeitsversicherung sog. Berufsgruppen gibt. Nämlich 7. Je nach Beruf ist das Risiko tatsächlich berufsunfähig zu werden unterschiedlich hoch. Daher kostet das auch mehr oder weniger, wobei der Beitrag sich mit steigender Gruppe erhöht. So kann ein Vertrag in der Gruppe 7, schnell 200-300€ im Monat kosten, und das ist dann wirklich sehr teuer. Als Student allerdings, bist du in der Gruppe 1, der günstigsten Gruppe! Und du bleibst dort auch, egal welchen Beruf du nach deinem Studium ausübst! D. h. du bist dein Leben lang günstig versichert, wenn du dich rechtzeitig vor dem Ende deines Studiums darum kümmerst, während andere die diesen Blog nicht gelesen haben und erst später darauf kommen, sich zu versichern, bis zu 10x so hohe Beträge bezahlen müssen wie du, denn für dich liegt der Beitrag zwischen 20 und 40€ monatlich.  Ich selbst bezahle beispielsweise 28,87 € monatlich für den absolut besten Tarif den man deutschen Markt bekommen kann! Das  geht oder?

Wenn du heute 25 bist und bis 65 arbeiten willst, ergibt sich für dich also eine Ersparnis von bis zu 76.800€! (200€ – 40€ = 160€ x 12 Monate = 1920 € im Jahr x 40 Jahre Laufzeit) Ein schicker Mercedes den du dir damit erspart hast würde ich mal sagen! 

Zum Schluss darf ich dich nun noch beglückwünschen. Denn du hast, wenn du diese Beitragsserie gelesen und verstanden hast, dein Fundament für dein künftiges Leben konstruiert, denn mit deiner Arbeitskraft steht und fällt deine ganze Lebensplanung.  Ich kann dir nur von Herzen empfehlen, deinen Konstruktionsplan nun umzusetzen und dein Fundament zu gießen, je früher desto besser. Ich helfe dir gerne dabei.

Wie deine erste Außenwand des Hauses aussehen kann, eröffnet die nächste Beitragsserie, wie immer am nächsten Freitag. Es wird nicht weniger interessant als diese Serie, das kann ich dir jetzt schon sagen!

Bis dahin und ein absolut traumhaftes und erholsames Wochenende wünscht dir dein Jannis!

 

12+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.