Willkommen im Leben! (Teil 1)

Hallo an alle meine Leserinnen & Leser!

Nach langer Pause meinerseits darf ich Dich nun endlich wieder zu einem neuen Beitrag hier auf meinem Blog begrüßen. Ich hoffe Du siehst es mir nach, dass ich es in den letzten Wochen versäumt habe Dir mit spannenden Neuigkeiten und Hilfestellungen im Bereich Finanzen, Vermögensaufbau oder Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit weiterzuhelfen. Das lag hauptsächlich daran, dass ich mit der praktischen Umsetzung dieser Tipps & Tricks, die du hier aus dem Nähkästchen erfährst, also der Betreuung meiner Mandanten, deren Zahl stetig wächst, beschäftigt war, was wie Du weißt, inzwischen zur Berufung für mich geworden ist. Das Feedback welches Ich von einigen, oft noch sehr jungen Lesern erhalte, die sich entschlossen haben Mandant in meiner Kanzlei zu werden, ist jedes Mal wieder fantastisch für mich, freut mich obendrein unheimlich und motiviert mich natürlich ungemein & umso mehr, auch weiterhin qualitativ hochwertige Informationen für Dich bereit zu stellen, die Dir in dieser Form keiner mitteilt und wie jedes Mal in eine spaßige Geschichte verpackt sind, die Dich wie immer mit leichtem Grinsen im Gesicht vor dem Smartphone sitzen lässt. So soll es auch heute wieder sein!

Es ist Sommer und die Geschichte von Bernhard. Bernhard ist 24 Jahre jung, sportlich gebaut, also gut aussehend, nimmt dementsprechend gern am gesellschaftlichen Leben teil, ist beliebt bei seinen Freunden und hat gerade sein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich abgeschlossen. Als einer der Besten in diesem Jahr sogar. Beste Voraussetzungen also für eine hervorragende Karriere. Trunken voller Ruhm, als Hochschulabsolvent der in die Universitätsbücher einging, hat er natürlich bereits eine feste Zusage für einen Arbeitsplatz mit entsprechend hoher Vergütung erhalten, wofür er verständlicher Weise, bereits einige neidische Blicke erhalten hat, was ihn gerade nur so vor Selbstbewusstsein strotzen lässt wenn er über den Campus der Uni stolziert. Freilich nicht ohne Aufmerksamkeit bei den weiblichen Kommilitonen zu erregen, das versteht sich ja wohl von selbst.

Pünktlich zu Bernhard` s  Berufseinstieg, der einige Wochen später stattfindet, stellt er, wie es sich für einen jungen Mann gehört, mit strahlendem Lächeln im Gesicht, seinen Eltern Sandra vor, seine neue Freundin. Die beiden sind total verliebt und machen bereits Hochzeitspläne. Doch als ehemaliger Musterstudent mit jetzt überdurchschnittlichem Verdienst von satten 3.000€ netto, jedes Mal zurück ins kleine Kinderzimmer und an Mama & Papa vorbei, wenn Sandra zu Besuch kommt?! Das geht ja wohl gar nicht denkt sich Bernhard und unterschreibt kurzerhand seinen ersten Mietvertrag für die gemeinsame Zwei-Zimmerwohnung, die sich die beiden ausgesucht haben. Sandra wollte unbedingt den Blick auf den Albtrauf, der sich am Horizont, den man vom Balkon aus sehen kann, gelassen auftürmt. Wirklich schön! Jedoch wird eine Miete von 1.250€ für dieses Stück eigene Freiheit fällig. „Ziemlich viel Geld aber man muss nun mal investieren wenn man ausziehen will!“ darin sind die beiden sich völlig einig und bestellen die tollen Möbel, die Sandra im Katalog gesehen hat gleich noch mit dazu.

Was als junger Mann mit entsprechender Begleitung natürlich auch nicht fehlen darf, ist ein adäquater fahrbarer Untersatz, das ist ja wohl klar. Da kommt ein Opel Corsa natürlich nicht in Frage. Nein nein ein Mercedes soll es sein. Am besten das neueste Coupe, oder noch besser ein Cabriolet, damit bei der Hitze auch alle beeindruckt werden können! Gesagt getan, im Autohaus wird der Leasingvertrag der eine monatliche Rate von 650€ für das nagelneue C 350 Cabrio in Schwarz-metallic vorsieht, unterschrieben. Ein Kauf kommt ja nicht in Frage, da Bernhard noch über keine Ersparnisse verfügt. Bezahlt wird per Kreditkarte versteht sich, die Bernard freundlicherweise zu seinem Berufseinstig von seinem Bänker geschenkt bekommen hat.

Mit selbstsicherem und gelassenem Lächeln verlässt er das Autohaus und macht sich auf den Weg in die neue Wohnung, wo seine künftige Gattin Sandra schon sehnsüchtig auf ihn gewartet hat, um ihm zu sagen dass Sie bereits den Sommerurlaub in Thailand gebucht hat. Schlappe 4.200€ kostet die Reise. „Was solls“ denkt sich Bernard und wählt auch hier die Variante in monatlichen Raten von 350€ zu bezahlen. „Läuft doch alles wie geschmiert“ denkt sich Bernhard, „was soll großartig passieren.“

Während sich das Jahr dem Ende neigt, sind die ersten Monate in Bernhards neuem Leben wie im Flug vergangen und alles fühlt sich grandios an. Die Kollegen schauen nicht schlecht wenn er morgens mit dem glänzenden Mercedes auf den Mitarbeiter Parkplatz gefahren kommt. Abends wartet Sandra schon mit frisch gekochtem Essen auf Ihn, welches die beiden genüsslich miteinander auf der Terrasse mit dem tollen Ausblick verzehren und sich dabei verliebt in die Augen sehen. Auch der gemeinsame Urlaub war einfach nur herrlich und die Welt scheint sich nur noch um die Beiden zu drehen. An Silvester kommen Freunde zu Besuch und bewundern ebenfalls die glückliche Lebenssituation des jungen Paares.

Als Bernhard am Morgen des 8. Januars die Post aus dem Briefkasten holt, sind mehr Umschläge als sonst im Briefkasten gelandet. Bernhard öffnet einen nach dem anderen und es stellt sich heraus, dass dieses mal so gut wie nur Rechnungen dabei sind. Angefangen mit den Kosten für Strom, Müll und Abwasser in Höhe von 750€, sind noch Zahlungsaufforderungen von der letzten Shopping-Tour mit 650€ offen, vom Jahresbeitrag für das Fitnessstudio mit 450€ ganz zu schweigen. Was Bernhard aber regelrecht den Boden unter den Füßen wegzieht, ist die Prämie für die Vollkaskoversicherung seines Mercedes, die kostet nämlich satte 2.850€. In Summe also gleich mal 4.700€ die im Januar fällig werden. Zum Glück wird für alle Zahlungen auch ein monatliches abstottern angeboten, was dann insgesamt auf 390€ für Bernhard hinausläuft. Natürlich zzgl. zur Miete, der Leasingrate und dem Ratenkredit der nach dem Urlaub natürlich nicht erloschen ist, sondern noch ganze 6 Monate lang bezahlt werden muss. Also kommen auf die 2.250€ Fixkosten, wie gesagt 390€ hinzu, was die Gesamtbelastung für Bernhard auf 2.640€ steigen lässt. „Na das fängt ja gut an“ denkt sich Bernhard und macht sich mit eher mäßigem Grinsen auf den Weg zur Arbeit, wie Du dir sicher vorstellen kannst.

Wie die Geschichte von Bernhard & Sandra allerdings weitergeht und was die Botschaft sein wird, die ich Dir damit nahe legen will, erfährst Du im zweiten Teil dieses Beitrags, der in den nächsten Tagen erscheinen wird. Solange lasse ich dich schonmal etwas rätseln und wünsche Dir wie immer ein absolut traumhaftes und erholsames Wochenende!☀️

Dein Jannis

 

 

 

6+

Eine Antwort auf „Willkommen im Leben! (Teil 1)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.